• Home |
  • Fachkräftemangel: Real oder hausgemacht? Eine Analyse der ErVer eG

Fachkräftemangel: Real oder hausgemacht? Eine Analyse der ErVer eG

Der Begriff „Fachkräftemangel“ hallt in vielen Branchen wider und wird oft als drängendes Problem betrachtet. Doch ist dieser Mangel an qualifizierten Arbeitskräften wirklich so akut, wie es scheint, oder wird der Mangel erst durch andere, hausinterne Faktoren hervorgerufen? Durch die Hilfe der ErVer eG können sie Dank Arbeitsklima-Optimierung Mitarbeiterbindung erreichen und den Fachkräftemangel hausintern lösen. 

Fakten zum Fachkräftemangel

Statistiken zeigen Lücken: Laut dem Bericht des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) aus dem Jahr 2021 gab es in Deutschland einen in verschiedenen Sektoren einen Fachkräftemangel, darunter IT, Gesundheitswesen und Handwerk. Die offenen Stellen blieben unbelegt, und viele Unternehmen hatten Schwierigkeiten, geeignete Kandidaten zu finden.

 

Demografischer Wandel: Ein wesentlicher Faktor, der den Fachkräftemangel vorantreibt, ist der demografische Wandel. In vielen Industrieländern geht die geburtenstarke Generation in den Ruhestand, was zu einem Rückgang der verfügbaren Arbeitskräfte führt. In vielen Branchen gibt es daher viel zu wenige Nachwuchskräfte.

 

Schneller technologischer Wandel: In wissensintensiven Branchen wie der IT entwickelt sich die Technologie rasant weiter, und die Nachfrage nach hochqualifizierten Fachkräften ist groß. Dies führt zu Engpässen.

Fachkräftemangel führt zu unbesetzten Stellen in Unternehmen.

Kann Fachkräftemangel auch hausgemacht sein?

Unpassend besetzte Stellen: Trotz offener Stellen beklagen sich Arbeitgeber oft über die unpassende Besetzung, bei denen die vorhandenen Fachkräfte nicht den spezifischen Anforderungen entsprechen. Laut einer Studie von ManpowerGroup aus dem Jahr 2021 könnten diese Fehlbesetzungen auf fehlende Weiterbildungsangebote und falsche Rekrutierungspraktiken oder unpassende Angaben in den Stellenanzeigen hinweisen.

 

Fachkräftemangel oder Lohnmangel?: Einige argumentieren, dass der Fachkräftemangel in Wirklichkeit ein Lohnmangel ist. Niedrige Löhne könnten qualifizierte Bewerber abschrecken oder dazu führen, dass sie den Beruf wechseln.

 

Unternehmenskultur und Mitarbeiterbindung: Eine unattraktive Unternehmenskultur, ein ausbaufähiges Arbeitsklima, mangelnde Mitarbeiterbindung, mangelnde Wertschätzung und schlechte Kommunikation führen dazu, dass qualifizierte Mitarbeitende das Unternehmen verlassen. Laut einer Umfrage von Glassdoor aus dem Jahr 2022 sind Unternehmenskultur und Mitarbeiterbindung entscheidend, um Fachkräfte zu gewinnen und zu halten.

Lösungsansätze

Um den Fachkräftemangel hausintern zu lösen, ist der erste Schritt eine Arbeitsklima-Optimierung und damit eine Investition in die Mitarbeiterbindung. Denn wird die Zufriedenheit der vorhandenen Mitarbeitenden gesteigert, bringt das schon eine wahnsinnige Erleichterung für die Unternehmen. Die Mitarbeitenden gehen wieder gerne zur Arbeit und stehen hinter dem Unternehmen. Die Produktivität wird gesteigert sowie Kosten für Fluktuation oder Krankenstände verringert. Sind die Mitarbeitenden zufrieden mit Ihrem Arbeitsplatz und dem Unternehmen, kommunizieren sie dies auch nach außen. Das Unternehmen wird bei einer Verbesserung des Arbeitsklimas automatisch positiver wahrgenommen und zieht somit auch weitere Fachkräfte an. Eine Win-Win-Situation für alle. 

 

Folgende Aspekte steigern unter anderem die Mitarbeiterbindung

Weiterbildung fördern: Unternehmen sollten in die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter investieren, um die Mitarbeiterbindung zu steigern und ihre Fähigkeiten immer weiter zu verbessern. Je besser die Mitarbeitenden, desto besser ist auch deren Arbeit und die Kundenzufriedenheit steigt automatisch.

Wettbewerbsfähige Vergütung: Eine angemessene Bezahlung ist entscheidend, um qualifizierte Fachkräfte anzulocken und zu halten.

Benefits, die über das Gehalt hinaus gehen: Flexible Arbeitszeiten, Homeoffice (wenn es der Beruf zulässt), gute Ausstattung mit benötigten Arbeitsmitteln, Bezuschussung der Mobilität, etc., etc. Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt. Fragen Sie doch einfach mal Ihre Mitarbeitenden, was sie sich wünschen würden.

Attraktive Unternehmenskultur: Positive Unternehmenskultur schaffen, in der die Unternehmenswerte auch wirklich gelebt werden und die Mitarbeitenden gerne arbeiten.

Kommunikation verbessern: Offene und ehrliche Kommunikation ist der Schlüssel zu einem gesunden Arbeitsklima. Reden sie regelmäßig mit Ihren Mitarbeitenden.

Wertschätzung zeigen: Ein einfaches, aber ernstgemeintes „Danke“ oder kleine Anerkennungen sowie regelmäßiges Lob können Wunder wirken.

Die ErVer eG ist ein Team von Experten für die Arbeitsklima-Optimierung. Wir helfen Ihnen dabei, durch eine Arbeitsklima-Optimierung den Fachkräftemangel bei Ihnen im Unternehmen hausintern zu lösen. Ganz ohne Recruiting-Agenturen. Somit werden sie zu einem attraktiven Arbeitgeber mit einer hohen Mitarbeiterbindung, einem starken Team und zu einem echten Fachkräfte-Magneten.

Vom Fachkräftemangel im Unternehmen durch Arbeitsklima-Optimierung und Mitarbeiterbindungzur Fachkräftemagneten mit der ErVer eG

Fazit

Es gibt ihn wirklich. Der Fachkräftemangel ist in vielen Branchen real und wird durch den demografischen Wandel und den technologischen Fortschritt vorangetrieben. Dennoch muss das nicht auch in Ihrem Unternehmen zutreffen. Auch hausgemachte Faktoren führen oft zu personellen Engpässen. Die Lösung liegt in der Arbeitsklima-Optimierung und der daraus resultierenden Mitarbeiterbindung. Durch eine umfassende Analyse in Ihrem Unternehmen können wir von der ErVer eG gemeinsam mit Ihnen Strategien entwickeln, um den Fachkräftemangel in ihrem Unternehmen erfolgreich zu bewältigen und sie zu einem echten Fachkräfte-Magneten verwandeln.

DSGVO Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner window.lintrk('track', { conversion_id: 14709202 });